AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen von ThinkWeb360

Als Dienstleistung von Simone Westphal
Untere Dorfstrasse 5 | 02747 Herrnhut | 03587 3643904 | www.thinkweb360.com | info@thinkweb360.com

§1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen

  1. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Dienstleistungen zwischen ThinkWeb360 und einem Kunden in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.
  2. „Kunde“ im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist jede juristische Person. Eine juristische Person ist eine, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der ihrer gewerblichen oder ihrer geschäftlichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Eine juristische Person kann mit ThinkWeb360 einen Dienstleistungsvertrag abschließen, indem der gesetzliche Vertreter der Gesellschaft oder dessen Handlungsbevollmächtigter seine Gesellschaft gegenüber ThinkWeb360 vertritt.
  3. Die Dienstleistungen und Angebote ThinkWeb360 richten sich ausschließlich an juristische Personen.

§2 Zustandekommen eines Vertrages, Speicherung des Vertragstextes

  1. Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Internetauftritt: https://www.thinkweb360.com
  2. Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit Simone Westphal wohnhaft Untere Dorfstrasse 5 in D-02747 Herrnhut zustande.
  3. Die Präsentation der Dienstleistung in unserem Internetshop stellen kein rechtlich bindendes Vertragsangebot unsererseits dar, sondern sind nur eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden, Dienstleistungen zu bestellen. Mit der Bestellung der gewünschten Dienstleistung gibt der Kunde ein für ihn verbindliches Angebot auf Abschluss eines Dienstleistungsvertrages ab.
    Die Annahme des Angebotes erfolgt schriftlich innerhalb von einer Woche. Nach fruchtlosem Ablauf der Frist gilt das Angebot als abgelehnt.
  4. Bei Eingang einer Bestellung in unserem Internetshop gelten folgende Regelungen: Der Kunde gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die in unserem Internetshop vorgesehene Bestellprozedur erfolgreich durchläuft.
    Die Bestellung erfolgt in folgenden Schritten:
    a) Rufen Sie das Bestellformular auf
    b) Wählen Sie auf dem Formular das gewünschte Servicepaket aus.
    c) Tragen Sie in das dafür vorgesehene Feld individuelle Wünsche bzw. Zusatzleistungen ein.
    d) Prüfen Sie die Angaben bevor Sie das Formular absenden.
    e) Mittels eines Klicks auf den Sendebutton bestätigen Sie Ihre Bestellung.
    f) Damit haben Sie lediglich eine Anfrage per Mail versendet.
    g) Sie erhalten im Anschluss eine Bestätigungsemail.
    h) Als nächstes erhalten Sie postalisch ein verbindliches Angebot mit beiliegender Rechnung
    i) Das Angebot senden Sie, von Ihnen unterzeichnet per Post oder per Email zurück.
    j) Erst mit dem Eingang des von Ihnen unterschriebenen Angebotes ist ein rechtlich geltender Dienstleistungsvertrag zustande gekommen.

    Der Kunde kann vor dem verbindlichen Absenden der Bestellung durch Betätigen der in dem von ihm verwendeten Internet-Browser enthaltenen „Zurück“-Taste nach Kontrolle seiner Angaben wieder zu der Internetseite gelangen, auf der die Angaben des Kunden erfasst werden und Eingabefehler berichtigen bzw. durch Schließen des Internetbrowsers den Bestellvorgang abbrechen. Wir bestätigen den Eingang der Bestellung unmittelbar durch eine automatisch generierte E-Mail (Eingangsbestätigung). Diese stellt noch keine Annahme des Angebots dar. Die Annahme des Angebots erfolgt schriftlich, in Textform innerhalb einer Woche.
  5. Speicherung des Vertragstextes bei Bestellungen über unseren Internetshop: Wir senden Ihnen die Bestelldaten und unsere AGB per E-Mail zu. Die AGB können Sie jederzeit auch unter https://www.thinkweb360.com/agb einsehen.
  6. Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen außerhalb unseres Internetauftritts: Der Kunde kann mit ThinkWeb360 direkt verschiedene

    Ratenzahlungsmodelle

    vereinbaren. Als Basis gilt das

    Standardmodell

    :

    a) Ratenzahlung: Standard

    1. Der Kunde erhält auf Wünsch ein entsprechendes Angebot vom Anbieter überreicht.
    2. Hier werden 30% des Projektwertes (zuzüglich der Umsatzsteuer) bei Vertragsabschluss fällig und der Rest bei Abnahme des Projektes.
    3. Die Konditionen sind auf dem Angebot entsprechend ausgewiesen.
    4. Der Vertrag kommt samt Ratenzahlungsvereinbarung durch die Unterzeichnung des Angebotes zustande.

    b) Ratenzahlungsmodel: Kurz

    1. Hier werden 30% des Projektwertes (zuzüglich Umsatzsteuer) bei Vertragsabschluss fällig und der Rest wird nach Abnahme auf vier Monatsraten verteilt (Laufzeit 4 Monate)
    2. Die erste Rate wird zum 01. des nachfolgenden Monats nach der Abnahme fällig.
    3. Die Konditionen sind auf dem Angebot entsprechend ausgewiesen.
    4. Der Vertrag kommt samt Ratenzahlungsvereinbarung durch die Unterzeichnung des Angebotes zustande.

    c) Ratenzahlungsmodel: Mittel

    1. Hier werden 30% des Projektwertes (zuzüglich Umsatzsteuer) bei Vertragsabschluss fällig und der Rest wird auf zwölf Monatsraten verteilt (Laufzeit 12 Monate)
    2. Die erste Rate wird zum 01. des nachfolgenden Monats nach der Abnahme fällig.
    3. Die Konditionen sind auf dem Angebot entsprechend ausgewiesen.
    4. Der Vertrag kommt samt Ratenzahlungsvereinbarung durch die Unterzeichnung des Angebotes zustande.

    d) Ratenzahlungsmodel: Lang

    1. Hier werden 30% des Projektwertes (zuzüglich Umsatzsteuer) bei Vertragsabschluss fällig und der Rest wird auf vierundzwanzig Monatsraten verteilt (Laufzeit 12 Monate)
    2. Die erste Rate wird zum 01. des nachfolgenden Monats nach der Abnahme fällig.
    3. Die Konditionen sind auf dem Angebot entsprechend ausgewiesen.
    4. Der Vertrag kommt samt Ratenzahlungsvereinbarung durch die Unterzeichnung des Angebotes zustande.

§3 Preise, Versandkosten, Zahlung, Fälligkeit, Rabatte

  1. Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile.Hinzu kommen etwaige Versandkosten.
  2. Der Kunde hat die Möglichkeit folgender Zahlungsmöglichkeiten:
    a. per Überweisung
    b. per Dauerauftrag (bei Ratenzahlungsplänen und Betreuungsverträgen)
    c. per Lastschrift im SEPA Verfahren, sofern dies dem Kunden explizit angeboten wird. (bei Ratenzahlungsplänen und Betreuungsverträgen)
    d. für die Zahlungen an den Finanzierungspartner gelten die dortigen Zahlungsmodalitäten. Die ThinkWeb360 nimmt keine Zahlungen für Leasingverträge oder sonstige Finanzierungsformen Dritter entgegen. Der Kunde hat an den Vertragspartner selbst und direkt zu zahlen.
    e. Es gelten die in dem jeweiligen Vertrag vereinbarten Fristen und Modalitäten.
  3. Der Anbieter ist zu Zwecken der Projekt- bzw. Auftragserfüllung und im Rahmen des kalkulierten Budgets dazu berechtigt, aber nicht verpflichtet, Dienstleistungen und/oder Produkte von Dritten (z.B. extern erworbene Bilddateien, zusätzlich benötigte Software-Pakete, Versand etc.) nach Rücksprache mit dem Kunden einzukaufen. Fremdleistungen von anderen Dienstleistern beauftragen wir in unserem Namen und unserer Rechnung und geben den Rechnungsbetrag in Absprache an den Kunden weiter bzw. verrechnen ihn in unserem Rechnungsbetrag.
  4. Für alle Eigen- und Fremdleistungen, die über eine vereinbarte Pauschalvergütung hinausgehen, wird der Anbieter vor Beginn der Arbeit ein Angebot für die zu erbringenden Leistungen erstellen und dem Verbraucher übermitteln. Erst nach Zustimmung von diesem werden diese erbracht.
  5. Ein genereller Anspruch auf den Existenzgründerrabatt besteht nicht. Die Höhe des von uns gewährten Nachlasses liegt in unserem Ermessen und kann jederzeit von uns geändert werden. Falls eine Rabattierung unsererseits gewährt wird, muss für den Existenzgründerrabatt ein Nachweis über den Zeitpunkt der Gründung erbracht werden. Dazu genügt eine Kopie der Gewerbeanmeldung oder ein Auszug aus dem Handelsregister.
  6. Wenn nichts anderes vereinbart wurde, beginnt der Zahlungsanspruch des Anbieters für jede einzelne Leistung sobald diese erbracht wurde. Die Rechnung wird per E-Mail (PDF-Datei) oder per Post an den Kunden übermittelt und ist unmittelbar nach Erhalt von diesem auf unser genanntes Geschäftskonto zu begleichen. Als unmittelbar im Sinne dieser AGB wird ein Zeitraum von innerhalb 14 Tagen angenommen. Bei Zahlungsverzug ist der Anbieter berechtigt, für die erste Mahnung eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von Euro 5,00 und für die zweite und letzte Mahnung eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von Euro€10,00 zu erheben. Leistet der Kunde nach dem Mahnverfahren mit Fristsetzung weiterhin keine Zahlungen, kann der Anbieter das Vertragsverhältnis fristlos kündigen. Alle bis dahin entstanden Kosten sind vom Verbraucher zu übernehmen.
  7. Ändert oder bricht der Kunde vorzeitig Aufträge, Planungen oder Arbeiten vorzeitig ab, ist dieser verpflichtet alle bis dahin angefallenen Kosten zu ersetzen und den Anbieter von allen Verbindlichkeiten gegenüber Dritten frei zu stellen. Die Geltendmachung weitergehender Ansprüche bleibt hiervon unberührt.

§4 Mitwirkungs- und Aufklärungspflichten

  1. Der Kunde ist verpflichtet alle Mitwirkungshandlungen zur Umsetzung des vereinbarten Projekts vorzunehmen und uns zu unterstützen. Diese Mitwirkungspflicht gilt insbesondere dann wenn ein Projekt termingebunden ist. Der Kunde sorgt dafür, dass uns alle notwendigen Unterlagen, Texte, Fotos und Dateien die zur Realisierung notwendig sind rechtzeitig und ohne besondere Aufforderung vorgelegt werden. Auch sind wir unverzüglich von Änderungen oder Vereinbarungen in Kenntnis zu setzen die für die Ausführung der Vereinbarung von Bedeutung sein könnten.
  2. Der Anbieter ist dazu berechtigt von dem Vertrag zurück zu treten bzw. die Weiterarbeit an dem jeweiligen Projekt still zu legen bis der Kunde seiner Pflicht nachkommt und dem Anbieter das notwendige Material zur Weiterarbeit zur Verfügung stellt.

§5 Lieferung / Leistungserbringung

  1. Sofern wir dies in der Produktbeschreibung nicht deutlich anders angegeben haben, sind alle von uns angebotenen Dienstleistungen erst nach Rücksendung des Dienstleistungsvertrages zu erbringen.
  2. Der Anbieter verpflichtet sich im Rahmen des gesondert abzuschließenden Betreuungsvertrages 1x monatlich eine Datensicherung der gesamten Webseite (FTP-Ordner und MySQL-Datenbank) vorzunehmen und diese bei sich sicher zu hinterlegen. Dabei werden maximal die Daten der letzten 3 Monate vorrätig gehalten. Falls ein Hacker-Angriff oder andere Gefahren die Daten auf dem Webspace beschädigen kann die Webseite über mindestens ein Backup abgesichert und aus diesen Daten wiederhergestellt werden. Die Daten die nach der letzten Datensicherung hinzugekommen sind, können nicht wiederhergestellt werden.

§6 Bild und Videomaterial

  1. Der Kunde überträgt dem Anbieter für die an ThinkWeb360 übermittelten Bilder und Videos sämtliche zur beauftragten Nutzung erforderlichen urheberrechtlichen Nutzungs-, Leistungsschutz- und sonstigen Rechte, insbesondere das Recht zur Vervielfältigung, Verbreitung, Übertragung, Entnahme aus einer Datenbank und Abruf und zwar zeitlich und inhaltlich in dem für die Durchführung des Auftrages notwendigen Umfangs. Bei Bild- und Videodateien die selbst von ThinkWeb360 erstellt wurden bleibt das alleinige Urheberrecht bei ThinkWeb360 bestehen. Der Kunde erhält ein jederzeit widerrufliches Nutzungsrecht.
  2. Bei Veröffentlichungen außerhalb der Webseite des Kunden, wird der Kunde in üblicher Form als Urheber genannt. Bei Veröffentlichungen die vom Kunden selbst vorgenommen werden ist es dem Kunden überlassen den Namen des Fotografen bzw. Urhebers zu nennen. Der Kunde ist jedoch verpflichtet, entsprechende Vereinbarungen mit dem von ihm beauftragten Dritten zu treffen und einzuhalten.
  3. Der Anbieter übernimmt keinerlei Haftung für Wort-, Bild- und Videomaterial die der Kunde veröffentlicht oder vom Anbieter veröffentlichen lässt.

§ 7 Nachträgliche Veränderung

  1. Wünscht der Kunde eine Veränderung oder Aktualisierung seiner bereits veröffentlichten oder im Original eingetragenen Unternehmensdarstellungen, ist dies für den Kunden kostenpflichtig und wird von ThinkWeb360 nach Aufwand berechnet.
  2. Im Rahmen eines bestehenden Betreuungsvertrages werden für Anpassungen und Veränderungen der betreffenden Webseite keine Kosten zusätzlich zum mtl. Betreuungsentgelt in Rechnung gestellt.

    § 8 Webhosting und Internet Domain

  3. Für die Erstellung einer Webseite wird eine Domain und ein geeigneter Webhostingvertrag bei einem beliebigen Webhoster vorausgesetzt. Ohne diese technischen Voraussetzungen ist die Erstellung und der Betrieb einer Webseite nicht möglich und der Kunde hat für der technischen Voraussetzungen selbst Sorge zu tragen.
  4. Sind die Voraussetzungen erfüllt, hat der Kunde für den Zeitraum der Erstellung und der Pflege, im Rahmen des Betreuungsvertrages, ThinkWeb360 die entsprechenden Zugangsdaten vom Webhoster mitzuteilen. Ohne die Zugangsdaten kann ThinkWeb360 ihre Leistungen nicht erfüllen. Für Verzögerungen auf Grund fehlender oder falscher Zugangsdaten ist der Kunde verantwortlich.
  5. Sollte der Kunde die Vermittlung eines Webhostingpaketes und die Registrierung einer Domain, auf seinen Namen und seine Rechnung wünschen, kann dies ThinkWeb360 für Kunden nur dann durchführen, wenn ein schriftlicher Auftrag dazu vorliegt.
  6. Für die Registrierung und den Abschluss eines Webhostingpaketes ist ausschließlich das Formular ThinkWeb360 zu verwenden.
  7. Hat ThinkWeb360 ein Webhostingpaket und eine oder mehrere Domains für den Kunden vermittelt und registriert trägt der Kunde alle sich daraus ergebenden Kosten. Der Kunde ist selbst Vertragsinhaber und Eigentümer der Domain/s. ThinkWeb360 haftet dafür in keinem Fall.

§9 Speicherplatz und Domainnamen

  1. ThinkWeb360 garantiert nicht die Verfügbarkeit bestimmter Domainnamen und schließt eine Haftung für die zeitweise Nichterreichbarkeit der gehosteten Domain aus. Auch hier gelten die Bedingungen und die AGB´s des Webhosters.

§10 Anmeldung bei Suchmaschinen

  1. Die Anmeldung bei den verschiedenen Suchmaschinen erfolgt durch ThinkWeb360 nach besten Möglichkeiten. Sie übernimmt jedoch keine Garantie für den Erfolg und Nutzen der Anmeldung.

§11 Google Analytics

  1. Für die Anmeldung bei Google Analytics wird vom Kunden die Email-Adresse benötigt, unter der der Kunde ein Google-Account unterhält. Besitzt der Kunde kein Account, wird ein neuer von ThinkWeb360 angelegt und die Zugangsdaten werden dem Kunden übermittelt.
  2. ThinkWeb360 wird berechtigt die Daten, die bei Google Analytics gesammelt und erhoben werden einzusehen, zu verarbeiten und auszuwerten.
  3. Damit ThinkWeb360 den Tracking Code in die Webseite integrieren kann, muss sie Zugang zu dem Account erhalten.
  4. Die bei Google Analytics erfassten Daten werden von ThinkWeb360 nicht an Dritte weitergegeben.

§12 Geheimhaltung

  1. ThinkWeb360 übergebenen Informationen gelten nicht als vertraulich, falls nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist. Soweit sich ThinkWeb360 Dritter zur Erbringung der angebotenen Dienste bedient, ist ThinkWeb360 berechtigt, die Kundendaten dem Dritten offen zulegen, wenn dies für die Vertragszwecke erforderlich ist. In dem Fall wird der Kunde darüber informiert.

§13 Kündigung des Vertrages zur Erstellung der Webseite

  1. Tritt der Kunde aus eigenen Gründen vom seinem erteilten und unterzeichneten Auftrag zurück, so besteht für den Kunden Zahlungspflicht, in Höhe der bis zum schriftlichen Kündigungseingang erteilte und geleisteten Dienstleistungen. Dies Umfasst auch eventuell bereits geleistete Grafik- und Textarbeiten die nötig waren um die Auftragsanforderungen zu erbringen. Eine Kündigung des unterzeichneten Angebotes ist nur in Schriftform zulässig.
  2. Der Kunde ist im Falle einer Kündigung verpflichtet min. 30% des Nettoauftragswertes als Schadensersatz zu leisten. Sollten die Kosten, die ThinkWeb360 entstanden sind, höher ausfallen, sind auch diese vom Kunden zu tragen. Ein entsprechender Nachweis wird dem Kunden für die höheren Kosten schriftlich erbracht.
  3. Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. Insbesondere hat ThinkWeb360 ein außerordentliches Kündigungsrecht, soweit der Kunde mit fälligen Zahlungen nach Mahnung länger als 14 Tage in Verzug ist. Der Kunde ist bei einer außerordentlichen Kündigung durch ThinkWeb360 zum Schadenersatz verpflichtet.

§14 Kündigung des Betreuungsvertrages für Webseiten

  1. Es gelten die Kündigungsfristen und Bedingungen, die im Betreuungs- und Wartungsvertrag geschlossen wurden.

§15 Virenschutz und Sicherheit

  1. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass er eigene Sicherheitsmaßnahmen ergreifen sollte, um Schäden durch Viren oder andere rechts- oder sittenwidrige Daten zu verhindern. Derartige Maßnahmen sind über die zum Schutz des eigenen Gefahrenbereichs von ThinkWeb360 gegen unbefugten Zugriff Dritter eingerichtete Schutzmechanismen hinaus nicht Gegenstand der vertraglichen Leistungen.
  2. Der Kunde ist verpflichtet, jede missbräuchliche Nutzung des Email Dienstes zu unterlassen, insbesondere keine Computerviren oder andere bösartige Software anzubieten, zu übertragen oder zu deren Übersendung aufzufordern oder sonstige Anwendungen auszuführen, die zu Beschädigungen der Systeme des Anbieters, seiner Netze oder anderer Netze führen oder führen können. Der Kunde verpflichtet sich Daten vor dem Hochladen ins Netz auf Viren zu prüfen und nur geprüfte Dateien auf den Server zu bringen.
  3. Der Kunde verpflichtet sich, nur Software zu verwenden, die die Sicherheit der Server und Dateninhalte nicht beeinträchtigt.
  4. ThinkWeb360 setzt zum Schutz der Webseite einen Geo-IP-Blocking-Dienst ein. Dabei werden bestimmte Länder über die die dort verwendeten IP-Adressen vom Zugriff auf die Webseite ausgeschlossen. Für die Zuverlässigkeit dieses Dienstes übernimmt ThinkWeb360 keine Garantie.
  5. Der Kunde jeder Zeit geblockte Länder oder IP-Adressen wieder frei geben. Auch das Sperren von bestimmten Ländern oder einzelnen IP-Adressen kann der Kunde jeder Zeit verlangen.
  6. Der Kunde verpflichtet sich, das persönliche Passwort zu seiner Zugangskennung sorgfältig und vor dem Zugriff Dritter geschützt aufzubewahren sowie es vor Missbrauch und Verlust zu schützen. Er stellt ThinkWeb360 von Kosten und Ansprüchen Dritter frei, die durch die Verletzung vorstehender Pflichten entstehen.

§16 Online-Marketing

  1. Werden Marketing-Dienstleistungen (z.B. virales Marketing) vereinbart, so tritt ThinkWeb360 im Auftrag des Kunden auf. Werden Dienstleistungen im Bereich des sog. E-Mail-Marketing (z.B. Newsletter-Versand) beauftragt, gewährleistet der Kunde die Einhaltung der hierfür vorgeschriebenen gesetzlichen Regelungen. Insbesondere gewährleistet der Kunde, dass der Versand an die vorgesehenen E-Mail-Adressen und deren Verwendung den rechtlichen Anforderungen entsprechen. Soweit ThinkWeb360 hierzu auf die Dienstleistung Dritter zurückgreift, ist der Kunde verpflichtet, deren AGB ebenfalls anzunehmen. Gleichzeitig nimmt ThinkWeb360 mögliche Datenschutzerklärungen ihrer Kunden an.
  1. Werden Optimierungsmaßnahmen für die Webseite vereinbart, wird ThinkWeb360 als Dienstleistung eine Liste an Maßnahmen durchführen, die im Vertrag näher spezifiziert werden und in der Regel als suchmaschinenfreundlich gelten. Dazu berät ThinkWeb360 den Kunden hinsichtlich der Keyword-Auswahl und ergänzender Offsite-Optimierung. Letztere muss vom Kunden selbst erbracht werden, es sei denn, es wurde eine anderweitige Vereinbarung getroffen. Im Bereich Suchmaschinenmarketing berät ThinkWeb360 den Kunden bei der Schaltung von Paid-Listings-Kampagnen. Dazu eröffnet, pflegt und verwaltet ThinkWeb360 Konten bei den jeweiligen Anbietern. Die Abrechnung erfolgt über ThinkWeb360, welche die Budgets dem Kunden als Vorauszahlung berechnet, es sei denn, es wurde eine anderweitige Vereinbarung getroffen. Das Gleiche gilt im Rahmen von vereinbartem Affiliate-Marketing Maßnahmen. Wird Social-Media Marketing vereinbart, erstellt und pflegt ThinkWeb360 die benötigten Profile in den jeweiligen social Media Kanälen, welche im Vertrag näher spezifiziert werden.

§17 Referenzen, Nennung ThinkWeb360

  1. ThinkWeb360 ist berechtigt, den Kunden in sämtlichen Medien als Referenzkunden zu nennen und auf dessen Internetseiten zu verweisen. Der Kunde ist verpflichtet, auf den Internetseiten, zu deren Nutzung er berechtigt ist, einen Hinweis auf ThinkWeb360 in angemessenem Umfang zu dulden. Dieser Hinweis kann mit einem Verweis auf die Internetseiten von ThinkWeb360 verbunden werden.
  2. Wünscht der Kunde den Verweis auf ThinkWeb360 aus seinen Internetseiten zu entfernen, kann der Kunde dies schriftlich mitteilen. In dem Fall ist der Kunde dann verpflichtet ThinkWeb360 gegenüber eine Werbeausfallpauschale in Höhe von EUR 1.500,00 Netto zu zahlen.

§18 Höhere Gewalt

  1. Ereignisse höherer Gewalt oder sonstige, zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses nicht vorhersehbare Ereignisse (z.B. Betriebsstörungen aller Art, Streiks, Mangel an Arbeitskräften, Energie, Schwierigkeiten bei der Beschaffung von notwendigen behördlichen Genehmigungen oder behördliche Maßnahmen) berechtigen ThinkWeb360, die Leistungserbringung um die Dauer der Behinderung und einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben oder vom Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten.

§19 Gewährleistung

  1. Die erstellte Webseite ist vom Kunden nach Benachrichtigung über die Fertigstellung sofort sorgfältig zu prüfen. Der Kunde muss etwaige Mängel unverzüglich schriftlich mitteilen. Mängel oder Fehler der Leistungen werden nach Wahl ThinkWeb360 durch Nachbesserung innerhalb zwei Wochen, Wandlung oder Minderung abgestellt.
  2. Jegliche Gewährleistungspflicht entfällt, wenn der Kunde von ThinkWeb360 gelieferte Leistungen umgestaltet oder in irgendeiner Form verändert hat. Gleiches gilt für Mängel, die Folgen von Bedienungsfehlern sind.
  3. Eine Haftung für Abweichungen, die auf Grund technischer Gegebenheiten und uneinheitlicher Standards entstehen, wird jedoch nicht übernommen, da die Darstellung auf verschiedenen Ausgabemedien variieren kann. Zu solchen Abweichungen kann es insbesondere durch die Bildschirmauflösung, Monitorgröße, Farbeinstellungen des jeweiligen Systems, verschiedene HTML-Versionen, Browsereinstellungen, Web-TV, WAP o.ä. kommen. Insoweit sind die dem Konzept zugrunde liegenden Unterlagen, wie Abbildungen, Zeichnungen, Grafiken usw. nur annähernd maßgeblich.
  4. Weicht der Auftritt nicht wesentlich vom Konzept ab und beruht diese Abweichung des Weiteren nicht auf technischen Gegebenheiten, hat ThinkWeb360 ein Nachbesserungsrecht. Erst bei einem Scheitern des Nachbesserungsversuches hat der Kunde das Recht zu mindern oder zu wandeln.
  5. ThinkWeb360 weist darauf hin, dass auf der Webseite eingesetzte Fremd-Programme (Gästebücher, Fomular-Mailer etc.) unentdeckte Sicherheitsrisiken beinhalten können. ThinkWeb360 haftet nicht für durch Mängel an Fremd-Programmen hervorgerufenen Schäden.
  6. ThinkWeb360 übernimmt keine Gewähr dafür, dass erwünschte betriebswirtschaftliche oder werbliche Ziele oder Erfolge des Kunden mit Hilfe der Internetinhalte erreicht werden.

§20 Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Teilunwirksamkeit

  1. Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten und mit juristischen Personen des öffentlichen Rechts wird für alle aus dem Vertrag sich ergebenden Rechtsstreitigkeiten als Gerichtsstand Stuttgart vereinbart. ThinkWeb360 ist auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.
  2. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Im Geschäftsverkehr mit Kunden innerhalb der Europäischen Union kann auch das Recht am Firmensitz des Kunden anwendbar sein, sofern es sich zwingend um verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt.
  3. Bei Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Liefervertrages oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, bleiben die übrigen Bestimmungen weiterhin wirksam.

§ 21 Widerrufsrecht

  1. Für gewerbliche Kunden und Unternehmen im Sinne des § 14 BGB besteht kein Widerrufrecht.
  2. Widerrufsrecht des Kunden nach dem Fernabsatzgesetz: Soweit es sich beim Kunden um einen Verbraucher (§ 13 BGB) handelt, gilt folgendes:

    Widerrufsbelehrung:
    Widerrufsrecht
    Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in jedoch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß §312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

    Der Widerruf ist zu richten an:
    Simone Westphal
    Untere Dorfstrasse 5
    02747 Herrnhut

    Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

    Besondere Hinweise:
    Bei einer Dienstleistung erlischt Ihr Widerrufsrecht vorzeitig, wenn Ihr Vertragspartner mit der Ausführung der Dienstleistung mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder Sie diese selbst veranlasst haben.

    Ende der Widerrufsbelehrung

§22 Salvatorische Klausel

  1. Wenn die allgemeinen Nutzungsbedingungen eine nicht vorhergesehene Lücke aufweisen, werden die Parteien die nichtigen und unwirksamen Bestimmungen durch solche ersetzen, die dem von beiden Parteien beabsichtigten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommen. Das Gleiche gilt, wenn die allgemeinen Nutzungsbedingungen eine nicht vorhergesehene Lücke aufweisen.

§23 Verwendung von Kundendaten

  1. In Bezug auf alle Daten, die die Geschäftsbeziehungen mit dem Kunden betreffen, gelten die Datenschutzbestimmungen, die dem entsprechenden Online-Shop zu entnehmen sind. Auf unserer Webseite finden Sie die Datenschutzbestimmungen unter: http://www.thinkweb360.com/datenschutz

§24 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) treten mit Wirkung vom 01.02.2016 in Kraft und ersetzen somit alle vorherigen.

  1. ThinkWeb360 behält sich vor, diese AGB jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Die geänderten Bedingungen werden dem Kunden per E-Mail spätestens zwei Wochen vor ihrem Inkrafttreten zu gesendet. Widerspricht der Empfänger der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von zwei Wochen nach Empfang der E-Mail, gelten die geänderten AGB als angenommen. ThinkWeb360 wird in der E-Mail, die die geänderten Bedingungen enthält, auf die Bedeutung dieser Zweiwochenfrist gesondert hinweisen.
  2. ThinkWeb360 kann seine Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag auf einen oder mehrere Dritte übertragen (Vertragsübernahme). Dem Kunden steht für den Fall der Vertragsübernahme das Recht zu, den Vertrag fristlos zu kündigen.