Optimale Title-Tags und Meta-Descriptions

Veröffentlicht in SEO am von
Zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2018 

Um optimale Title-Tags und Meta-Descriptions schreiben zu können, ist es erst einmal wichtig zu wissen, was das überhaupt ist.
Title-Tags und Meta-Beschreibungen bestehen aus Code in der Kopfzeile einer Webseite im HTML Dokument.

Aufbau der Meta-Angaben mit Title-Tag und Meta-Description

Suchmaschinen können auf den Inhalt der Meta Angaben zugreifen und auslesen. Wenn Ihre Webseite in den Suchergebnissen der Suchmaschine erscheint, werden die Meta Elemente Title-Tag und Meta-Beschreibung in den Ergebnissen angezeigt.
Diese Seiten mit den Suchergebnissen werden auch als SERPs ( Search Engine Result Pages) bezeichnet  – auf deutsch  Suchergebnisseiten.

Wie Ihre Webseite mit den Unterseiten auf Google erscheint, können sie leicht herausfinden, indem Sie in die Suchmaske von Google eingeben: site:hier-ihre-domain.de

Ihre Webseite in den Suchmaschinenergebnissen (SERPS)

Der Title-Tag und die Meta-Beschreibung teilen der Suchmaschinen und dem Nutzern mit, worum es bei Ihrer Seite geht. Sie dienen als Inhaltsbeschreibung jeder einzelnen Seite Ihrer Website und erläutern, wie sie sich auf die Suchanfrage bezieht.

Ziel ist es, diese Angaben so gut zu erstellen, dass Sie Nutzer dazu bringen, auf Ihr Ergebnis zu klicken, und damit auf Ihre Website zu gelangen.

Title-Tags und Meta-Beschreibungen sind kein Garant dafür, dass Ihre Website automatisch an die Spitze der Suchmaschinenergebnisse gelangt. Jedoch können diese Angaben die Nutzer dazu verleiten, auf Ihren Link anstatt auf den Link eines Ihrer Mitbewerber zu klicken und somit Ihre Klickrate verbessern.

Daher sollten Sie eine Kontrolle und Überarbeitung Ihrer Title-Tags und Metabeschreibungen dringend auf Ihre To-Do Liste setzen.

Allgemeine Tipps zum Schreiben von Metadaten

Ermutigen Sie den Leser, Maßnahmen zu ergreifen und ein Gefühl der Dringlichkeit zu entwickeln, insbesondere wenn es ein zeitlich begrenztes Sonderangebot gibt.
Verwenden Sie emotionale und psychologische Auslöser (Freude, Angst etc).
Konzentrieren Sie sich darauf, welchen Nutzen der Besucher vom Klick auf Ihren Link erhält.

Wie ändern Sie die Meta-Angaben?

Bei CMS-Systemen gibt es oft Felder, wo Sie diese Angaben für jede einzelne Seite ergänzen können. Für WordPress und Typo3 gibt es das Plugin YOAST, das schon in der kostenfreien Version dafür gute Dienste leistet.

Kleiner Exkurs: Was ist ein Keyword?

Um die nachfolgenden Abschnitte besser zu verstehen, ist es wichtig, dass Sie verstehen was ein Keyword ist.
Ein Keyword ist ein Wort oder eine Wortkombination, unter dem Sie mit der jeweiligen Unterseite Ihrer Webseite gefunden werden möchten.

Wie wählen Sie die richtigen Keywords aus?

Die Schlüsselwörter oder Keyword-Phrasen, die Sie in Ihren Title-Tags und Meta-Beschreibungen verwenden, müssen für den Inhalt einer Seite relevant sein.

Wenn Sie also t.B. eine Ferienwohnung auf Föhr haben, versuchen Sie Schlüsselwörter/Phrasen wie „Gehobene Ferienwohnung Föhr” oder „Ferienwohnung Föhr mit Hund“.

Um Ideen zu bekommen, versetzen Sie sich in die Lage Ihres potentiellen Kunden. Was würde er eingeben, um auf Ihre Seite zu kommen?
Nutzen sie die Google-Suche. Geben Sie z.B. in diesem Fall Ferienwohnung Föhr in das Suchfeld ein und Google wird Ihnen eine Reihe von Begriffen vorschlagen. So gelangen Sie an Ideen für Ihre Keywords passend zum jeweiligen Inhalt.

Die Vorschlagsliste in der Google Suche

 

 

 

Google hat ein Tool, mit dem Sie sehen können, welche Begriffe oft gesucht werden und gibt das Suchvolumen an. So sehen Sie, ob überhaupt Suchbedarf besteht.

Sie werden nicht fündig?

Inspirationen können Sie sich auch bei Ihren Mitbewerbern holen. Was gefällt Ihnen an deren Meta-Angaben oder wie könnten Sie es besser machen? Nehmen Sie sich Zeit zum Nachdenken und Ideensammeln! Denn Suchmaschinenoptimierung ist kein Kurzstreckenrennen!

In unserem kostenfreien Ebook, erhalten Sie Tips, wie Sie Ihre Webseite auf Ihren idealen Kunden optimieren können, damit Ihr Kunde Sie findet und nicht Sie nach ihm suchen müssen!

Langsam und stetig gewinnen Sie Ihr Rennen um eine gute SEO!

Der Title-Tag

Jede einzelne Seite Ihrer Webseite besitzt einen Title-Tag. Dieser ist eindeutig und gibt einen Überblick des Inhalts der Seite in einem Wort oder einer Phrase wieder. Er erscheint später im Browser, in den Suchergebnisseiten und auf Seiten wie Facebook oder Twitter wenn die Seite z.B. in den sozialen Netzwerken geteilt wird.

Der Title-Tag ist auch die h1 Überschrift der jeweiligen Seite und sollte gut lesbar sein und zum nachfolgenden Inhalt Sinn machen.

Haben Sie ein oder mehrere Browserfenster geöffnet, wird der Titel auch im jeweiligen Reiter angezeigt und erleichtert so die Navigation bei mehreren geöffneten Seiten.

Der Title-Tag stellt den ersten Kontaktpunkt zu Ihren potenziellen Kunden dar und bedarf daher besonderer Aufmerksamkeit.

Der von Ihnen erstellte Titel sollte idealerweise das Haupt-Keyword oder Kombinationen davon beinhalten.
Ist der Titel nicht für die Seite relevant, kann es passieren, dass Google stattdessen einen anderen Titel anzeigt!

Title-Tags sind im Gegensatz zu den Meta-Descriptions für das Ranking relevant. Sie sind einer von ungefähr 200 Faktoren, die zu der Berechnung für das Ranking herangezogen werden. Die Optimierung des Titels gehört zur OnPage-Optimierung. Hier finden Sie weiter Informationen zu den Unterschieden von OnPage und OffPage Optimierungen.

Wie Sie optimale Titel-Tags schreiben, die Klicks erhalten

  • Jede Seite und Unterseite müssen einen einzigartigen Title besitzen (keine doppelte Vergabe!)
  • Der Title-Tag muss sich als Überschrift eignen
  • Der Titel muss für den auf der jeweiligen Seite gefundenen Inhalt eine große Relevanz aufweisen.
  • Platzieren Sie das Keyword und Wortgruppen, zu dem die Seite primär ranken soll, in der Nähe der Anfangs des Title-Tags.
  • Schreiben Sie in natürliche Weise und vermeiden Sie Keyword-Stuffing (Unnötige Wiederholungen von Keywords).
  • Vermeiden Sie Wiederholungen. Jede Seite hat ein anderes Thema, und muss daher einen einmaligen, eindeutigen Titel haben.
  • Fügen Sie, sofern Sie noch Platz haben, Ihren Markennamen oder den des Produktes am Ende des Title-Tags ein. Dies fördert das Vertrauen und die Wiedererkennung Ihrer Produkte/Beiträge
  • Halten Sie sich an die begrenzte Länge des Title-Tags (circa 55 Zeichen). Die Länge richtet sich nicht an der Anzahl von Zeichen, sondern an eine Pixelgröße. Wenn Sie einen Titel schreiben, der länger ist, wird er abgeschnitten und der Rest mit „….“ angezeigt.
    Die Anzahl der Zeichen, die zur Verfügung stehen, ist abhängig von:- Klein- oder Großschreibung
    – der Breite der Buchtaben (z.B. „i“ braucht weniger Platz als ein „m“)
    – der Länge des Suchbegriffs aufgrund seines Schriftstärke
    – den drei Punkten („…“) des abgeschnittenen Titels
  • Gestalten Sie den Titel ansprechend. Ihr Title-Tag sollte Besucher zum Klicken anlocken, um mehr über Ihr Angebot zu erfahren. Stellen Sie den Kundennutzen in den Vordergrund, bieten Sie Mehrwert und animieren Sie zum Klicken.

Die Meta-Beschreibung

Die Meta-beschreibung (engl. meta-description) soll in circa 128-155 Zeichen (inklusive Leerzeichen) den Inhalt der jeweiligen Seiten in einer kurzen Zusammenfassung wiedergeben.

Wie Sie die optimale Meta-Description erstellen

  • Erstellen Sie für jede Seite eine einmalig und eindeutige Beschreibungen, die für die jeweilige Seite relevante Keywords enthält.
  • Überprüfen Sie, dass die Beschreibung das enthält, was der Sucher bekommt wenn er auf den Link klickt.
  • Erwecken Sie Neugier. Stellen Sie nur so viel Informationen zur Verfügung, um zu zeigen, worum es auf der Seite geht, aber nicht so viel, dass es schon alles verrät.
  • Fügen Sie einen Call to Action in Ihre Meta-Beschreibung ein, um Ihrem Leser eine klare Anweisung zu geben, welche Aktion ausgeführt werden soll und was für sie darin enthalten ist. (z.B. „Jetzt Gutschein sichern“)
  • Begrenzen Sie die Länge Ihrer Meta-Beschreibungen auf 128 -155 Zeichen. Zu lange Texte werden ebenso wie der Title-Tag abgeschnitten und der Rest nicht angezeigt.

Überwachung und Auswertung Ihrer Meta-Angaben

Um sicherzustellen, dass Ihre Meta-Angaben gut funktionieren und die gewünschten Ergebnisse liefern, bietet sich das kostenlose Tool “Google Search Console” an. Hier können Sie sich u.a. die Anzahl der Klicks auf die einzelnen Seiten anzeigen lassen.

Wie für alle Bereiche der SEO, müssen Sie für die Optimierung Zeit mitbringen und sollten nicht zu oft in kurzer Zeit Änderungen vornehmen. Es dauert immer eine Weile, bis Google Ihre Änderungen erkannt und übernommen hat.

Gehen Sie auf das Tool Google Search Console, dann links auf Leistung und im rechten neuen Menü auf Seiten. Nun sehen Sie eine Übersicht Ihrer ganzen Unterseiten, wie oft sie erschienen und wie oft sie angeklickt wurden.

Impressionen, Klickrate und Position Ihrer Seiten in der Google Search Console

Oben sehen Sie auch die allgemeine CTR Rate (click-through-rate). Diese ist der Durchschnitt für Ihre gesamte Seite. Damit Sie sich selbst einschätzen können: Ein CTR von 2% kann man als ganz gut erachten. Aber auch wenn Sie diesen Wert erreicht haben, sollte Ihr oberstes Ziel stetige Verbesserung sein! Denn die Google-Algorithmen verändern sich von Zeit zu Zeit und erfordern immer wieder Ihre Aufmerksamkeit.

Diese CTR sollte niemals allein betrachtet werden, sondern auch im Kontext zu anderen Werten. So z.B. im Zusammenhang mit der Dauer der Zeit, die Besucher auf der Seite verbringen. Ist die CTR sehr niedrig, aber Ihre Klickrate sehr hoch können Sie davon ausgehen, dass Ihre Metabeschreibung zwar gut ist, jedoch etwas verspricht was ihr Seiteninhalt nicht halten kann.
Also ist in dem Fall dann eine Überprüfung der Keywords und Meta-Angaben nötig. Bei der Optimierung Ihrer Seite sollten Sie dringend alles was Sie verändern ausführlich dokumentieren oder die Daten sichern. Sinkt z.B. nach einer Veränderung Ihr Ranking dauerhaft, können Sie jederzeit wieder zum alten Stand zurückkehren.

Fazit

Title-Tags und Meta-Beschreibungen spielen zwar keine direkte Rolle, wenn es darum geht, das Ranking einer Webseite in Suchmaschinen zu verbessern. Sie sind jedoch entscheidend für die Nutzerinteraktion und dafür, dass Nutzer auf Ihre Website klicken.
Sie sind quasi die einzigen Elemente, die zwischen dem Eintrag Ihres Unternehmens im Suchergebnis und Ihrem potentiellen Kunden stehen.

Artikel bewerten 5/2